Coronavirus Informationen

 

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich Coronoavirus und der dadurch  erforderlichen Auflagen zur Eindämmung  der Ausbreitung, ersuchen wir Sie, folgende Verhaltensmaßregeln zu beachten:

Suchen sie die Ordination bitte ausschliesslich bei akuten Gesundheitlichen Beschwerden auf.

Sie können ab sofort Rezepte für bei uns bereits verordnete Medikamente telefonisch oder per mail bestellen. Rezepte für Dauermedikamente können auch per Post zugeschickt werden.

Derzeit ist auch eine Krankmeldung per Telefon möglich. Jeder nicht dringend erforderliche Besuch in der Praxis sollte insbesondere von älteren Patient*innen vermieden werden

Nach Eintreten in die Praxis desinfizieren Sie bitte ihre Hände bei den im Eingangsbereich montierten Händedesinfektionsmittelspendern.

Um größere Menschenansammlungen im Wartezimmer zu vermeiden erfragen Sie bitte die ungefähre Dauer der Wartezeit und verbringen Sie diese möglichst ausserhalb der Ordination. Ihr Platz auf der Warteliste geht nicht verloren!

Kommen Sie bitte ohne Angehörige,  insbesonder dürfen gesunde Kinder nicht in die Praxis mitgenommen werden.

Wenn Sie den Verdacht haben, sich mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu haben, oder Kontakt zu einer möglicherweise infizierten Person hatten, bleiben Sie bitte zuhause und melden Sie sich telefonisch bei folgenden Hotlines: 

Telefonische Gesundheitshotline: 1450 

AGES Hotline: 0800 555 621  

www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus 

www.sozialministerium.at 

Risikogruppen für schwere Verläufe  


Obwohl schwere Verläufe häufig auch bei Personen ohne Vorerkrankung auftreten, haben die folgenden Personengruppen ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe:  

  • ältere Personen (mit stetig steigendem Risiko für schweren Verlauf ab etwa 50–60 Jahren)   

  • Raucher   

  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen:    

    • des Herzens (z.B. koronare Herzerkrankung)   

    • der Lunge (z.B. Asthma, chronische Bronchitis)   

    • Patienten mit chronischen Lebererkrankungen   

    • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)   

    • Patienten mit einer Krebserkrankung   

    • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z.B aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison, Immuntherapeutika, Antikörpertherapie, etc.)