Impfungen

impfungen

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Bitte informieren Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt vor der Impfung, wenn ein oder mehrere der folgenden Punkte für Sie zutreffen:

  • Fühlen Sie sich krank, oder hatten Sie in den letzten Tagen einen Infekt und/oder Fieber?
  • Besteht die Möglichkeit, dass Sie schwanger sind?
  • Sind Sie allergisch auf Medikamente oder Medikamentenbestandteile?
  • Haben Sie bisher alle Impfungen gut vertragen, oder gab es Nebenwirkungen?
  • Haben Sie kürzlich eine andere Impfung bekommen?
  • Mussten Sie sich in letzter Zeit einer Operation, Bluttransfusion, Chemotherapie oder Bestrahlung unterziehen?

Unmittelbar nach der Impfung können in seltenen Fällen allergische Reaktionen auftreten, wie z.B.: Atembeschwerden, Ausschlag, Schwellung von Gesicht oder Hals, Blutdruckabfall, Schwindel. Daher ersuchen wir Sie, nach Durchführung einer Impfung noch etwa 15 bis 20 Minuten im Wartezimmer Platz zu nehmen.
Nebenwirkungen können einige Tage nach der Impfung auftreten.
Möglich Nebenwirkungen sind Schwellungen und/oder Rötungen an der Impfstelle, Übelkeit und Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Durchfall, erhöhte Temperatur.

Bitte kontaktieren Sie uns, falls innerhalb der ersten drei Tage Beschwerden auftreten sollten, die über die beschriebenen Nebenwirkungen hinausgehen.

Ihr Team Medizin Mariahilf

 

Impfungen – Pro & Contra

Warum überhaupt impfen?

Zu Zeiten, als es noch keine Impfungen gab und in Ländern, in denen aus finanziellen Gründen keine Impfungen möglich sind, gab und gibt es immer weder schwere Epidemien, an denen zahlreiche Menschen sterben oder bleibende Schäden davon tragen.

Was spricht dagegen?

Jede Impfung und generell jedes Medikament kann bei einer sehr geringen Anzahl von Menschen zu Befindlichkeitsstörungen oder Nebenwirkungen führen. Dieses Risiko wird vor jeder Impfung mit dem Patienten besprochen!

Welche Impfungen sind notwendig und sinnvoll?

In Europa sind die Grund Impfungen von
Diphtherie- Tetanus – Polio (Kinderlähmung) – Keuchhusten,
FMSE ( Zeckenschutzimpfung) sowie
Hepatitis A und B
empfehlenswert.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Österreichischer Impfplan 2016

Impfungen bei Auslandsreisen

Bei geplanten Auslandsreisen beraten wir Sie gerne individuell, falls vorhanden bitte alle, auch alte, Impfpässe mitbringen.
Wir führen alle Impfungen durch, mit Ausnahme von Gelbfieber und Japan B-Enzephalitis, diese dürfen nur an dafür vorgesehenen Instituten (z.B. Tropeninstitut) geimpft werden.

FSME (Zeckenschutzimpfung)

Impfung am besten zur Aktionszeit im Frühjahr.
Der Impfstoff ist in der Ordination vorhanden.

Impfabstände:

Erstimpfung
2. Impfung: 4 Wochen später
3. Impfung: 1 Jahr später
4. Impfung: nach 3 Jahren
dann nur noch alle 5 Jahren.

Impfschutz – Titerbestimmung:

Ob ein ausreichender Impfschutz vorhanden ist, und wann die nächste Auffrischung erforderlich ist, lässt sich mit einer Blutuntersuchung (Titerbestimmung) feststellen. Diese wird allerdings nicht von der Krankenkasse bezahlt. Die Kosten betragen zwischen 15 und 40 Euro pro Bestimmung.

Für Notfälle haben wir die Impfstoffe in der Ordination vorrätig.
Sollten Sie das Serum in der Apotheke besorgen, achten Sie bitte darauf, dass die Kühlkette durch Transport oder lange Lagerung nicht unterbrochen wird.